Improve minds. Generate future.

Diagnostik Tools

Analyse und Intuition auf einen höchst effizienten Nenner gebracht!

Ergänzend zu unserer intensiven Analyse und Begleitung in Entwicklungs-und Veränderungsprozessen nutzen wir verschiedene Diagnostik-Tools. Diese web-basierten Fragebogen sind in mehreren Sprachen verfügbar.

Diagnostik Tools

Selbstverständlich sind diese Instrumente in unsere Beratungen und Coachings eingebettet. Unsere Ausbildung und Lizenzierung ermöglicht eine individuelle Betreuung und die professionelle Auswertung der Ergebnisse. Hoher PraxisTransfer und gezielte Optimierungsansätze sind so in jedem Fall gewährleistet.

Mit einem Klick erfahren Sie mehr zu den einzelnen Tools.

360°
360° – der systematisierte Rundumblick auf die Wirkung und das Verhalten von Führungskräften findet hierarchie- und aufgabenübergreifend statt. Hierbei wird das Selbstbild des Teilnehmers mit einer großen Anzahl von Feedback-Gebern und deren Bildern übereinander gelegt. Dadurch entsteht ein mehrdimensionales Feedback, das einen hohen Transparenzfaktor in Bezug auf Wirkung und Führungsverhalten aufweist sowie Erwartungen und Bedürfnisse klärt. Dieser institutionalisierte Feedback-Prozess ermöglicht eine konstruktive Rückmeldung an das Führungs-Team und berücksichtigt verschiedene Informationsquellen, um gezielt an der Verbesserung der Führungsarbeit und damit auch an einer positiveren Unternehmenskultur zu arbeiten.
DISG/Insight
DISG/Insight – Persönlichkeitsmodell, das auf der humanistischen Psychologie von Marston und Geier basiert. Das Modell bezieht sich auf die Grundmotivationstypen, deren bevorzugte Verhaltenspräferenzen bzw. Stärken und Optimierungspotenziale in verschiedenen Arbeitssituationen. DISG/Insight bietet Ansätze, um sich selbst und andere besser zu verstehen und die Dynamik der Interaktion zwischen verschiedenen Typen und Konfliktmustern nachvollziehen zu können. Durch diesen Bewusstseins-Prozess sowie durch typenrelevante Handlungsanweisungen wird die Persönlichkeit weiterentwickelt und es findet eine Harmonisierung mit dem Umfeld statt.
REISS
REISS – – Das Reiss-Profil ist ein Persönlichkeitstest von Steven Reiss, bei dem 16 grundlegende menschliche Motivationen bzw. Bedürfnisse getestet werden. Es bietet die Möglichkeit an, die eigenen Bedürfnisse, Werte und Ziele sowie die von anderen zu erkennen. Durch diesen Check werden auf der Symptom-Ebene, bei Unzufriedenheit zum Beispiel, die möglichen Ursachen aufgedeckt. Dies bietet die Chance auf eine berufliche und private Neuausrichtung. Die richtige Auswahl und die Konzentration auf Stärken sind Teil einer ausgewogenen individuellen Karriereplanung mit Hilfe des Reiss-Profils.
MBTI
MBTI – Basierend auf der Typologie von C.G. Jung haben Myers/Briggs den MBTI-Typenindikator für den beruflichen Kontext weiterentwickelt. So wird in diesem Profil die charakteristische Korrelation der MBTI-Typen mit der beruflichen Eignung verbunden. Es gibt weiteren Aufschluss auf die eigenen Denk-und Wahrnehmungskategorien und signalisiert, wo im Umgang mit anderen Menschen zu wenig Sensibilität auftreten und zu Irritationen führen kann. Durch dieses Wissen lässt sich ein stress- und vorurteilsfreier Umgang mit anders strukturierten Personen vorbereiten.
Belbin Teamrollen
Belbin Teamrollen – Wenn Menschen zusammen arbeiten, nehmen sie einen bestimmten Platz im Team ein. Die Rolle, die sie dabei besetzen, entspricht den persönlichen Fähigkeiten der Person und zeigt sich auch in der Übernahme von Aufgaben im Team. Optimal ist, wenn sich jeder seiner Rolle bewusst ist und die anderen Mitglieder des Teams dieses Engagement auch wertschätzen. Die von Dr. Belbin entwickelten Teamrollen, eingeteilt in die drei Haupttypen: Handlung – Kommunikation – Wissen, werden durch ein strukturiertes Fragebogenverfahren individuell ermittelt. Durch Selbsteinschätzung und darüber hinaus durch die Fremdeinschätzung der anderen Teammitglieder wird Transparenz in den Teamrollen geschaffen: Eine wesentliche Voraussetzung, um hochleistungsfähige Teams auszuwählen und weiterzuentwickeln. Dieses Verfahren wird auch zur Optimierung von Projekt- und Geschäftsführungs-Teams eingesetzt.
OPQ32
OPQ32 – steht für „Occupational Personality Questionaire“. Ein aussagekräftiger und hoch valider Persönlichkeitstest, der ein Profil für das berufsrelevante Selbstkonzept einer Führungskraft bzw. eines Mitarbeiters aufzeigt. Dieses Verfahren ermöglicht eine Kompetenz- und Potenzialanalyse und liefert ausführliche Informationen zu den hervorragenden Fähigkeiten – auch solchen, die eventuell noch nicht bekannt sind und zur Potenzialhebung beitragen könnten. Die Fragebögen können von Einzelpersonen ausgefüllt werden. Bei Umstrukturierungen, bei der Neubesetzung von Aufgaben und Funktionen sowie bei der Auswahl von Bewerbern kann OPQ32 wertvolle Hilfen liefern und Entscheidungsprozesse optimal unterstützen.
DNLA
DNLA – Discovery of Natural Latent Abilities. Dieses Human Resources Expert System ist ein Verfahren, das die sozialen, kommunikativen und strategischen Kompetenz einer Führungskraft in Bezug auf unternehmerisches Denken und Handeln erfasst. Das System basiert auf validen Erkenntnissen aus Theorie und Praxis. Vergleichsdaten werden kontinuierlich in die Programme eingepflegt, so dass ein Branchen-, Aufgaben- und Funktionsvergleich mit dem individuellen Profil jederzeit möglich ist. Die Ergebnisse des Profils sind somit nicht rein theoretischer Natur, sondern beinhalten neben einer Beschreibung des aktuellen Status Quo auch praktische Optimierungs- und Lösungsvorschläge.
Graves-Value-System
Graves-Value-System – Die meisten Veränderungen in Organisation scheitern nicht am Fehlen von sachlichen Gründen für Veränderung sondern an den Menschen, die diese Veränderungen umsetzten sollen. Je nach geplanter Veränderung, zeigt es sich, ob Werte und Überzeugungen, sowie erworbene Fähigkeiten mit denen, die zukünftig nötig sind, übereinstimmen oder welche weiterentwickelt werden sollten. Das Graves-Value-System zeigt auf, wie Menschen beziehungsweise Systeme denken und handeln, gibt Aufschluss in welcher Entwicklungsstufe sich das Unternehmen sowie deren Mitarbeiter und Führungskräfte befindet und gibt  Informationen darüber zu welcher Entwicklungsstufe sich die Organisation weiterentwickeln sollte, um erfolgreich zu sein.
Weidlich Consulting

Expansive Kosten durch fehlende Kommunikation!

In einem Dienstleistungsunternehmen wurden sachliche Differenzen zwischen zwei Abteilungen persönlich ausgetragen, es fand kaum noch Austausch von Informationen statt. Die Querelen auf Führungsebene setzten sich auf Mitarbeiterebene fort. Beide Seiten sahen sich im Recht. Die Abteilungen beschäftigten sich nur noch mit sich selbst und produzierten erhebliche vermeidbare Kosten. Mittels eines strukturierten Mediationsprozesses, in dem alle Themen von beiden Seiten offen angesprochen und die jeweiligen Sichtweisen kommuniziert wurden, stand einer gemeinsamen Konfliktlösung und der Neuausrichtung der Abteilungen nichts mehr im Weg.

Scheitern der Gemeinschaftspraxis vorprogrammiert!

Zwei Mediziner mit einer etablierten Gemeinschaftspraxis hatten immer häufiger starke Auseinandersetzungen über Urlaubsregelungen, Kostentransparenz und Ausrichtung der Praxis. Die Stimmung war schlecht, das Personal beklagte sich, Patienten blieben weg.

Eine Trennung, unter Hinzunahme eines Anwalts, war bereits ins Auge gefasst. Diese hätte erhebliche Kosten zur Folge gehabt. Wir haben einen Mediationsprozess eingeleitet, der es beiden Parteien ermöglichte, alle Themen offen anzusprechen und die jeweiligen Interessen deutlich zu kommunizieren. So fanden beide zu einer gemeinsamen Lösung – statt teurer gerichtlicher Auseinandersetzung erfolgte eine tragfähige Mediationsvereinbarung.