Systemische Aufstellung

Die systemische Aufstellungsarbeit ähnelt einem Perpetuum Mobile: Berühre ich ein Teil, kommen alle anderen Teilstücke in Bewegung. Einsichten und Veränderungen sind nicht mehr zu verhindern.

Was sind systemische Aufstellungen?
Was kann man damit klären?

Familien- und Organisationsaufstellung bezeichnet eine Methode, bei dem der sogenannte „Aufsteller“ entweder eine Konstellation aus der Familie oder Organisation räumlich mit den relevanten Personen nach seinem inneren Bild im Raum sichtbar aufstellt. Aus dieser Anordnung werden Dynamiken sichtbar sowie Beziehungsmuster innerhalb des Systems des Teilnehmers erkennbar.
Die Personen, die stellvertretend für das System aufgestellt werden, geben Feedback zu dem, was sie in der Position erleben. Durch klärende Interaktionen zwischen den Stellvertretern und durch sinnhafte systemische Änderung der Zuordnungen im System, können Konflikte auf einer tiefen emotionalen Ebenen bearbeitet werden.

Wie laufen diese systemischen Aufstellungen ab?

In einer Gruppe von fünf bis maximal zwölf Personen findet die Aufstellungsarbeit statt. Im Vorfeld entscheidet jeder Teilnehmer für sich, ob er/sie eine persönliche Thematik aufstellen lassen möchte oder sich als „Stellvertreter“ in einer Aufstellung zur Verfügung stellt.
Der Aufstellungsleiter befragt zu Beginn jeder Aufstellungsarbeit den Teilnehmer zu seiner Situation, zu seinem System und zu seinem Anliegen. Danach schlägt der Aufstellungsleiter das systemische Format vor und bittet den Teilnehmer, sich aus der anwesenden Seminargruppe für sein System und sich selbst, die Stellvertreter auszuwählen und diese zueinander in Beziehung zu positionieren.
Der Teilnehmer schaut von außen auf sein System und erlebt in einer innerlich distanzierten Form die Beziehungsmuster und Konfliktlösungen „live“.

Wann machen systemische Aufstellungen Sinn?

Manchmal kann man nicht genau sagen, weshalb man sich eigentlich unruhig, unzufrieden, unsicher oder angespannt fühlt. Man spürt körperlich oder emotional ein „aus der Spur sein“ und kommt nicht an den Auslöser heran. Oder aber man ist sich einer unguten Beziehungsdynamik im privaten oder beruflichen Kontext bewusst und findet keinen Ausweg aus dem Dilemma.

 

Welche Settings sind für Aufstellungsarbeit möglich

  • Einzelberatung (Aufstellung mittels Figuren)
  • Paarberatung gemeinsam (Aufstellung mittels Figuren)
  • Familienberatung
  • Organisationsberatung

Eine systemische Aufstellung ersetzt nicht eine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung. Die Erkenntnisse aus den Aufstellungen können jedoch hervorragend zur Vertiefung von Themen genutzt werden – zum Beispiel bei einer Therapie oder Mediation oder einem Einzelcoaching.

Wann & wo finden die Aufstellungen statt?

Samstags – alle 7 Wochen von 10.00 Uhr – 16.00 Uhr in Frankfurt – nächster Termin auf Anfrage

Ort: Frankfurt am Main

Räumlichkeiten variieren je nach Gruppengröße bei uns im Büro oder in Seminarräumlichkeiten

Was investieren Sie?

  • Teilnehmer, die ihr Thema aufstellen lassen möchten € 180 pro Tag
  • Teilnehmer, die als Stellvertreter dabei sind € 75 pro Tag
  • Teilnahme nur nach vorheriger verbindlicher Anmeldung möglich!