Wenn es einem Quantensprung bedarf

Dinge, die immer gleich gedacht werden, erzeugen immer ähnliche Ergebnisse. Unternehmen, die hier ausbrechen möchten und ihre Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsprozesse oder auch ihre Zukunft auf den Prüfstand stellen, brauchen Methoden, die einen drastischen Impact liefern. Ziel ist es, Innovationen und Weiterentwicklungen zu ermöglichen, neues Denken zu erzeugen und ungewöhnliche Lösungen zu liefern – mit dem Fokus auf den Kundenbedarf.

Kreativität entfachen – Ergebnisse zielgerichtet liefern

Was auf den ersten Blick widersprüchlich erscheint – nämlich kreativ und zeitgleich ergebnisorientiert zu sein – wird mit der von uns weiterentwickelten Design Thinking-Methode möglich. Problemstellungen werden zum Ausgangspunkt eines moderierten, kreativen Prozesses, welcher herausragende Innovationen erschafft und die unterschiedlichsten Erfahrungen, Meinungen und Perspektiven hinsichtlich einer Problemstellung zusammenzubringt. Somit vereint die Methode drei gleichberechtigte Faktoren – Mensch, Technologie und Wirtschaftlichkeit – mit der notwendigen Attraktivität (Desirability) sowie Umsetzbarkeit (Feasibility).

Sinnhaftigkeit der Methode Design Thinking

Alleine die Methode zu nutzen, ist nicht genug – was es braucht, ist ein konzipierter „Upgrading-Prozess“, welcher eine Problemstellung und deren Lösung von der Ideenentwicklung bis hin zur Validierung und Umsetzung begleitet. Erfolgreich ist der Prozess für das Unternehmen, wenn die Kultur des Zusammenarbeitens sich verändert und das „Silo-Denken“ einzelner Abteilungen weicht. Ein klarer Blick auf den Nutzen des „Users“ wird dann die Basis des Handelns.

Fokus während des gesamten Upgrading -Prozesses:

  • Perspektive des Nutzers einbeziehen
  • Problem aus Sicht des Nutzers identifizieren
  • Kernbedürfnisse des Nutzers wahrnehmen
  • Identifikation mit dem Nutzer – „ich bin du“
  • Subjektive Erfahrungen des Nutzers erschließen
  • Erweiterung der Nutzer mit Blick auf Zukunft
  • Technologische Machbarkeit prüfen
  • Finanzielle Machbarkeit
  • Mehrwert für das Unternehmen/Abteilung
  • Lösungen „anfassbar“ machen
  • Gedankenwelt in die Wirklichkeit holen
  • Zusammenarbeit auf Augenhöhe ermöglichen
  • Arbeitskultur nachhaltig beeinflussen
  • Innovationen ermöglichen

Einsatz des Upgrading-Prozess

Als Unternehmen gibt es immer wieder Problemstellungen, bei denen Bereiche oder Abteilungen involviert sind, bei denen es an den Schnittstellen oder dem Ergebnis nicht rund läuft. Es sind eventuell schon Versuche unternommen worden, sich dem Problem zu stellen, es wurden jedoch keine innovativen Lösungen gefunden. Die Beteiligten sind mit dem Ergebnis nicht zufrieden, da das eigentliche Problem nicht behoben werden konnte. So bleibt der Prozess auf der Symptomebene.

Wenn Sie eine agile, variable, interdisziplinäre Zusammenarbeit, Innovation und einen Quantensprung brauchen, dann empfehlen wir den Upgrading-Prozess mit der Design Thinking-Methode bei

  • Dienstleistungsportfolio-Erweiterung
  • Dienstleistungs-Optimierung
  • Produkt-Weiter- und Neuentwicklung
  • Interne Prozess-Optimierung/Prozessänderungen
  • Restrukturierungen von Bereichen
  • Problemstellungen in der IT/Vertrieb/Services/HR/Controlling/Logistik
  • Einführung neuer Methoden z.B. SCRUM, SAP, Personalabrechnung etc.
  • Aufbau von neuen Bereichen/Abteilungen z.B. Thinktank
  • Implementierung neuer Tools, IT-Programme oder Arbeitstechniken
  • Reflexionsraum für Kreativität, der bestehenden Abteilungen beflügelt

PRO Weidlich Consulting:

  • Design Thinking-Ansatz ist am Menschen und Nutzen orientiert
  • Interdisziplinäres Arbeiten mit kreativer Methode, die Innovation ermöglicht
  • Unternehmenserfolg durch Experimentieren und neue Einsichten
  • Erzeugen eines fokussierten Arbeitsklimas über Abteilungen hinweg